Unsere Firmengeschichte im Laufe der Zeit

1916
Lorenz Hartmann

1916 ist Lorenz Hartmann bei der SUVA in Gründung Inspektor zuerst in Chur und danach in Winterthur tätig. Anschliessend baut er die Arbeitssicherheit bei der Sulzer AG in Winterthur auf.

1945

1945 macht er sich selbstständig und gründet die L. Hartmann-Unfallverhütung AG. Der Fokus liegt auf der Beratung zur Prävention von Unfällen und auf der Wiedereingliederung. Aufgrund der fehlenden Verfügbarkeit im Schweizer Markt importiert und vertreibt er spezialisierte Schutzausrüstung. Er begleitet seine Kunden und hilft ihnen, die Unfälle zu reduzieren und risikogerechtere Prämien auszuhandeln.

1949
Walter Hartmann

1949 tritt sein Sohn, Prof. Dr. Walter Hartmann, in die Firma ein und übernimmt später die Geschäftsleitung. Er erkennt die Bedeutung einer guten Datenlage für eine erfolgreiche Prävention und unterstützt seine Kunden basierend auf den erhobenen Daten.

1984

1984 übernimmt Robert Hartmann als Vertreter der dritten Generation die Geschäftsleitung und initiiert die Entwicklung EDV-gestützter Lösungen zur Reduktion der administrativen Kosten und Optimierung von Unfallprozessen.

1985

1985 steigt Dr. med. Andrea Hartmann als zweiter Vertreter der dritten Generation in die Firma ein. Sein Fokus liegt in der Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene.

1998

In den 90er Jahren steigt der Bedarf zur Vereinfachung der Administration und Abwicklung nicht nur bei Unfall, sondern auch bei Krankheitsfällen. Dafür wird die Software UKA Solutions von der im Jahr 1998 gegründeten Schwestergesellschaft HRM Systems AG entwickelt. Jetzt können Unfall- und Krankheitsfälle mit einem hohen Grad an Automatisierung elektronisch übermittelt und abgewickelt werden.

2002

2002 wird das systematisierte Absenzenmanagement-System AMF entwickelt. Dank der guten Datenlage ist die Früherkennung, insbesondere bei Kurzabsenzen möglich.

2006

2006 fusionieren die L.Hartmann Unfallverhütung AG und die HRM Systems AG. Ab sofort wird das Unternehmen unter dem Namen HRM Systems AG geführt.

2017

2017 wird das Modul AMF in der Software UKA Solutions durch die eigenständige, jedoch mit UKA verbundenen Software, CAREMA abgelöst. Erweiterte Funktionalitäten, intuitive Benutzerführung und ein Case Management-Modul ermöglichen ein umfassendes betriebliches Gesundheits-Management.

2018

2018 wird die Dienstleistung PEP Services eingeführt. In enger Zusammenarbeit mit der Urs Heer GmbH unterstützen wir Betriebe aus dem Gesundheits- und Sozialwesen gesamtheitlich im Prozess und Einsatz der Personalressourcen.

Heute

Heute wird das Unternehmen durch Robert Hartmann als Präsident des Verwaltungsrates und Georg Hartmann als Vertreter der bereits vierten Generation als CEO, gemeinsam geführt.

Telefon: +41 52 269 17 47

Montag bis Freitag:
08:00 – 12:00 Uhr
13:30 – 17:00 Uhr

info@hrm-systems.ch